• masterchief@rasputin.at

Category Archive Leben

Hör auf für andere zu denken

....außer ihr wollt permanent gestresst sein...

Warum fühlt sich jeder bemüßigt immer den anderen das Denken abzunehmen. Es stimmt schon, viele sind schon oft nicht mehr in der Lage selbst zu denken, da ihnen das in den letzten 10-15 Jahren durch permanenten Medieneinfluß so eingetrichtert wurde, aber trotzdem. Warum für jemand anderen denken?

Das mach ich ja gar nicht...

…werden ja viele sagen. Wetten das doch?

z.B.:

Du willst jemand einladen, dein Partner meint aber, nein, der/die hat/haben vermutlich eh keine Zeit, lass es lieber!  HMMM??
Was wenn ich einfach frage, und der entscheidet selbst? Warum muss ich mir Gedanken machen ob jemand Zeit hat? Das soll diese Person doch selbst entscheiden.

anderes Beispiel:

 Man benötigt etwas Hilfe – dann fragt man jemand anderen einfach, oder nicht? Oder gibts da doch einige von euch die sich denken, nein, der hat eh soviel um die Ohren. 
Das soll der selbst entscheiden, oder nicht? Und wenn er sich nciht nein sagen traut, dann ist das wieder sein Problem, nicht deines, oder?

Noch ein Beispiel:

Du nimmst immer Rücksicht auf die anderen, weil der könnte sich an etwas stoßen, das du sagst oder tust. Sofern das nichts verletzendes ist, was du machst, warum darauf Rücksicht nehmen? Wenn die Person beleidigt ist, dann sollte sie das doch einfach sagen, oder nicht? 
Ist natürlich in der heutigen Zeit etwas schwierig, wenn sich keiner mehr den Mund aufmachen traut, aber trotzdem wäre das so richtig. Wenn da natürlich böse Absicht dahintersteckt, jemand zu denunzieren, dann ist das natürlich nicht in Ordnung. 

Jeder andere hat das Recht, sich an etwas zu stören, und dies dann auch kundzutun, aber es ist nicht die Aufgabe jedes Einzelnen auf alle anderen zu achten. Das hat nicht unbedingt etwas mit Egoismus zu tun, das ist das höchste Gut was man besitzt, sich selbst und die eigene Persönlichkeit.

Jedes Mal wenn man für jemand anderen mitdenkt, ist der Nervenverbrauch höher und es kostet auch wesentlich mehr Energie. Das Leben ist einfach, wenn man es auf dem normalen – einfacheren – Weg beschreitet.

 

Vergeudete Zeit

Zeit ist unser wertvollstes Gut!

Warum verschwendet ihr dieses Gut?

Ihr redet immer wieder über die gleichen Dinge.

Ihr müsst immer jemand anderen ausbessern und ihn auf Fehler hinweisen.

Ihr macht am Tag 10x den gleichen Handgriff.

Ihr kümmert euch immer um Dinge die dich nicht wirklich betreffen.

Ihr müsst immer mit anderen deren Meinung diskutieren.

Ihr macht immer alles sofort.

Und dann wundert ihr euch:

  • weil ihr keine Zeit mehr habt
  • weil euch alles schon zum Hals raus hängt
  • weil ihr permanent rotiert
  • weil ihr komplett fertig seid
  • weil ihr laufend müde seid

Da braucht ihr euch nicht wundern. Lasst es einfach!

  • Lasst jedem seine Meinung
  • Kümmert euch nur um eure Dinge
  • Kümmert euch nicht um Dinge die ihr sowieso nicht beeinflussen könnt
  • Lasst die anderen Fehler machen
  • Macht Dinge dann wenn es gerade passt
  • Lasst ein paar Sachen zusammenkommen und macht das dann 1x am Tag, nicht 10x
  • Nehmt euch über den Tag verteilt mindestens 3x 15min nur für euch selbst und am Abend eine Stunde. In der Zeit geht ihr nicht ans Telefon, im Idealfall habt ihr es nicht dabei. Macht was ihr machen wollt, nicht was ihr sollt oder müsst. Regenerationszeit nennt man das. Ohne Störung – deine Zeit.
 
Leute, so schwer ist das nicht.
Man muss es nur mal tun!

Lösen vom aktuellen Leben ?

Was bitte soll diese Überschrift?

Nun, ein aktuelles Gespräch am gestrigen Abend brachte mich darauf.
Und wie? oder warum?

Vielen Menschen passiert es, dass man für sich ein Leben geplant hat, oder dass man zumindest gewisse Eckpunkte seiner Vorhaben hat, was das eigene Leben jetzt oder in Zukunft oder sogar in der Vergangenheit beinhalten sollte.

Das ist ja auch ganz normal, zumindest sehe ich das so.
Aber: Das Leben ist nur bedingt planbar. Jeden Tag passieren Dinge, die man nicht auf seiner Liste stehen hat, da muss man improvisieren und dann weitergehen…..

…was aber, wenn das Improvisieren nicht ausreicht? Wenn so viele Dinge aufeinanderfolgen, die es nicht mehr möglich machen, dass man danach seinen geplanten Weg fortsetzt?
Man weiß ihn zwar, kommt aber aus dem Problem lösen nicht mehr heraus…..

Man kommt von einem Problem in das nächste und das selbst gesetzte Lebensziel entfernt sich immer weiter? Was dann?

Was kann ich tun?

Soll ich immer mehr Frust aufbauen, weil mein Plan den ich verfolge immer weiter in die Ferne rückt?

Lasse ich niemanden mehr in mein Leben oder gebe niemandem mehr die Möglichkeit an mich heranzukommen?

Soll ich meine Nerven verbrauchen weil ich mich darum jeden Tag aufs neue ärgere? 

Baue ich immer mehr und mehr Frust auf und werde meines Leens nicht mehr froh?

ODER...

…ist es vielleicht sogar eine interessante Herausforderung zu sehen, welches Leben für mich vorgesehen ist, und wie ich meine Pläne mit allen unvorhersehbaren Vorfällen verknüpfen kann?

Damit ich mit einem Lächeln durch das Leben gehe, offen bin für Freunde, einen Frieden habe im Leben und tägliche Herausforderungen einfach meistern kann. Dass ich mehr Verständnis habe. Mehr Lässigkeit – kurz gesagt, einfach mehr Freude?

 

Ich finde:

Man soll bereit sein, sich von dem Leben zu lösen, das man geplant hat. Damit man das Leben findet, das auf einen wartet.

Tanze, wenn es regnet…

…denn wenn du nicht tanzt regnet es auch

Was ist damit gemeint?

Nun, es gibt Dinge im Leben die sehen wir als Negativ… du kannst sie aber nicht ändern.

Lerne mit diesen Dingen zu leben, lass dir nicht deinen Spaß verderben.
Warum Nerven verbraten, warum ärgern, du kannst sie nicht ändern!

Diese Dinge sind der Regen
Dein Leben ist der Tanz

Der Regen kommt, immer und immer wieder, und dann scheint wieder die Sonne.

Lebe
Tanze…

Leben heißt….

…einige Dinge von deiner “TO-DO-Liste” auf deine “Was-Solls-Liste” zu verschieben.

Viele von den aktuell anstehenden Dingen können oft warten, nicht immer muss alles genau so ablaufen wie du das im Kopf hast.
Entwickle – mit Maß und Ziel – einen gewissen Grad “Wurstigkeitsgefühl”. Es wird sich die Welt weiterdrehen und nicht untergehen.
Es gibt Dinge, die lassen sich nicht verschieben, oder anders machen. Aber wenn du ehrlich bist, das sind maximal 5%. Mehr nicht.

Versuche es und lerne.

Jeder ist auf seine Art einzigartig…..

…..glaubst du nicht?

 

Warum?
Du bist etwas Besonderes, stimmts?
Aber bedenke, jeder Mensch kann diesen Gedanken haben, ich bin etwas besonderes – und ja, das ist so.
Jeder ist auf seine Art und Weise einzigartig.

Merke dir:
Du bist nicht besser als alle anderen.
Du bist auch nicht schlechter als alle anderen.

Mache einen Versuch:
Denk jedes Mal wenn du jemanden siehst oder wenn du dich mit jemanden unterhältst: Du bist etwas besonderes!
Alleine dein Denken wird dir dein Gegenüber sympathischer sein lassen, wenns auch noch so ein Ungustl sein sollte. Er ist auf seine Art und Weise einzigartig und daher etwas besonderes.
Besonders hei0t nicht gut und heißt auch nicht schlecht! Besonders eben.

Jeder ist es wert, höflich und nett behandelt zu werden!
JEDER

Ein Tipp für alle Hektiker….

Als ich aufhörte, durch mein Leben zu hetzen, war ich erstaunt darüber, für wie viel mehr Leben ich plötzlich Zeit hatte.

 

Wer hat recht?

Wer kennt das nicht?
Man hat eine Idee, erzählt sie allen relevanten Personen, jedoch keiner will sie umsetzen? – Wer hat also recht? Ich – weil die Idee die beste ist? oder die anderen? Weil sie diese Idee nicht für gut halten?

Beispiel Geisterfahrer

Seht das eventuell im Beispiel des Geisterfahrers:
Ein Autofahrer fährt falsch auf die Autobahn, weil ihm das richtig erscheint.
Er ärgert sich, weil ihm alle anderen entgegen kommen und schimpft über diese Leute.
Aus der Sicht der anderen macht dieser Geisterfahrer einen großen Fehler, weil er eben gegen die Fahrtrichtung fährt und das einfach falsch ist.

Wer hat also recht?
Der Geisterfahrer? Oder alle anderen?

Überlegt – wenn euch viele Leute mit unterschiedlichen Worten immer wieder sinngemäß dasselbe sagen – ob es nicht doch sein könnte, dass deine Idee vielleicht nicht ganz durchdacht ist, kurz-, mittel- oder langfristig.